Jürg Laederach

Am 19.3.2018 ist Jürg Laederach in Basel gestorben, einer der maßgeblichen Autoren der deutschsprachigen Avantgarde, Dramatiker, Übersetzer, Musikdenker und Musiker. Gemeinsam mit seiner Frau und künstlerischen Weggefährtin Marianne Schroeder war er auch Mitbegründer des Scelsi Festival.

Aus dem weitverzweigten Freundeskreis und gemeinsamen Wirken der beiden entstand 2005 die „Probebühne für Hören und Sehen“ in Basel, die für Künstler aus allen Weltgegenden zu einem Zentrum des Austauschs und der Inspiration wurde. Für einige wurde sie zum Sprungbrett ins Festival. Laederachs Einführungen in die Performances prägten das Format. Bei den Scelsi Festivals 2015 und 2017 trat Jürg Laederach mit Lesungen eines Essays über Pythagoras und einem Text von Henri Michaux auf.

Jürg Laederach liest Henri Michaux „Die Verrückten“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.